SIR... Homepage

- Archiv 2009 -

Gelbe Füße für sicheren Schulweg

Ortsbürgermeister Jürgen Köhn griff zur gelben Spraydose und sprühte mithilfe einer Schablone aus Pappe gelbe Füße auf den Fußweg. Und niemand kam und beschlagnahmte die Dose - im Gegenteil :
Das Auge des Gesetzes ( in diesem Fall des zuständigen Kontakt-beamten Frank Meißner ) ruhte wohlgefällig auf dem Tun. Denn die gelben Füße, weiß Meißner, machen den Schulweg für Drispenstedter Kinder ein bisschen sicherer. Das sieht auch das Niedersächsische Innenministerium so, welches die „Gelben Füße" als Baustein 1 auf dem Weg zum sicheren Schulweg sieht.
Köhn und Meißner brachten die Fuß-Markierungen jetzt an der Friedrich-Lekve-Straße an, die viele Drispenstedter Kinder auf ihrem Weg zur Ganz- tagsschule und zur Nikolausschule überqueren müssen. Dort hat die Stadt auf Anregung des Ortsrates eine Überquerungshilfe eingebaut. Köhn sprühte dort die Fuß-Symbole nebeneinander, um den Kindern zu signalisieren : Hier bitte stehenbleiben und genau gucken, ob kein Auto kommt.
Zugeschaut hat dabei auch eine junge Frau, die des Weges kam.
Katarina Gerbrich ist Lehrerin einer ersten Klasse der benachbarten Nikolausschule. „Morgen komme ich mit der Klasse vorbei und wir schauen uns das genau an." Ihre Schülerin Isa hatte da den anderen etwas voraus, denn sie konnte die noch sprühfrischen Fußstapfen als erstes Kind aus- probieren. „Eine sehr sinnvolle Sache", findet die Lehrerin.
Das Ganze ist auch technisch gut durchdacht. Denn gesprüht wird eine Farbe, die speziell für Markierungen dieser Art entwickelt wurde. Sie hält nur eine Zeitlang und arbeitet sich dann ab. Meißner : „Bis dahin haben die Kinder das drauf." Und die Erwachsenen wissen bis dahin hoffentlich, dass sie nicht mit Tempo 50 durch die Friedrich-Lekve-Straße brettern müssen, auch wenn kein Bürgermeister oder Polizeibeamter mit einer Spraydose am Straßenrand stehen.

© SIR... Dieter Sander