SIR... Homepage

- Aktuelles aus Drispenstedt -

Neue Ladenzeile wird zur Geduldsprobe

Vor dem Neubau in Drispenstedt müssen entlang der Ehrlicherstrasse Leitungen verlegt werden.

Für eine Vergrößerung bitte direkt auf die Grafik klicken

Der Neubau der Drispenstedter Ladenzeile könnte noch vor dem eigentlichen Großprojekt zur Geduldsprobe für die Bürger im Stadtteil werden. Bei den Vorbereitungen haben die Fachleute festgestellt, dass die zentralen Leitungen der Stadtentwässerung (SEHi) und der Energieversorgung Hildesheim (EVI) unter der jetzigen Ladenzeile verlaufen. Weil an dieser Stelle aber eine Tiefgarage für 130 Autos errichtet werden soll (bisher gibt es an dieser Stelle kein Untergeschoss) müssen sämtliche Leitungen vor dem eigentlichen Baubeginn neu gezogen werden.
Das bedeutet für die Verkehrsteilnehmer monatelange Verkehrsbeeinträchtigungen in der Ehrlicherstraße, unter der die neuen Leitungen für Energie, Fernwärme und Abwasser verlegt werden sollen.
Die Arbeiten sollen so schnell wie möglich, voraussichtlich im nächsten Kalenderjahr, beginnen, kündigte Wolfram Poppenhäger, Prokurist der Gemeinnützigen Baugesellschaft gbg, am 31.05.2022 im Ortsrat Drispenstedt an. Für die Planung sei die EVI federführend verantwortlich.
Poppenhäger und Lars Papalla, Leiter der gbg-Immobilienverwaltung, waren in das Gremium gekommen, um neue Details zum Riesenprojekt der gbg zu verkünden. Die städtische Tochter will die marode Ladenzeile an der Ehrlicherstraße abreißen und für 40 Millionen Euro Neubauten für Geschäfte, Praxen und private Mieter errichten lassen. Am Ende sollen aus zehn Wohnungen für private Mieter 52 werden. Zusätzlich zu den 130 Stehplätzen in der Tiefgarage kommen 60 oberirdische.
„Wir liegen gut im Zeitplan", erklärte Poppenhäger. Trotz der zusätzlichen Infrastruktur-Arbeiten soll das Projekt wie ursprünglich geplant 2026 abgeschlossen sein.
Die Verhandlungen seien zwar noch nicht beendet, aber schon jetzt könne die gbg mehrere sehr positive Aspekte für die Menschen der Umgebung verkünden. So habe sich die Deutsche Post AG entschieden, nicht nur an ihrer Filiale in Drispenstedt festzuhalten, sondern zusätzhch eine Paketstation im Stadtteü zu installieren. Als neuen Mieter konnte die gbg außerdem einen Geschäftsmann aus der Umgebung gewinnen, der an zentraler Stehe der neuen Ladenzeile eine Eisdiele eröffnen will. Sie könnte sich neben den Ärzten, der Apotheke, Rossmann und Edeka zu einem weiteren Magneten
entwickeln. Auch die Sparkasse bleibt mit einem SB-Angebot vertreten. Allerdings gibt es im Stadttel erheblichen Unmut darüber, dass die Sparkasse ihr Angebot zurückgefahren hat.
Die Ladenzele macht schon jetzt mitunter einen etwas verwaisten Eindruck. Dieser dürfte sich in den kommenden Monaten weiter verstärken.
„Wir werden jetzt nach und nach Baufreiheit herstellen", kündigt Popalla an. Wenn Mieter gehen, bleiben ihre Geschäfte oder Wohnungen also leer.
„Die Ärzte und die Apotheke werden aber so lange vor Ort bleiben, wie es geht", sagt Prokurist Poppenhäger. Anschließend sollen die Geschäfte und Anbieter für die komplette Bauzeit in ein Containerdorf am Stadtteiltreff umziehen. Nach Abschluss der Arbeiten ziehen sie zurück in die dann fertiggestellten Räume.

© SIR... Dieter Sander